Sockelleisten-ABC – Was sind eigentlich Viertelstableisten?

Von | 22. März 2018

Abschlussprofile und Übergangsprofile gibt es in allerlei Ausführungen. Egal als Abschluss von Holz zu Tapete, als Übergang von verschiedenen Laminatböden oder auch als Winkelprofil für Treppen. Dafür werden die unterschiedlichsten Leisten verwendet. Eine davon ist die Viertelstableiste. Wir verraten Ihnen, für welche Anwendungsgebiete diese Leiste genutzt werden kann und welche Materialien sich für welche Projekte anbieten.

Viertelstab: Breite und Höhe

Der Viertelstab besteht aus einem Viertel eines Stabes. So ist das Profil der Viertelstableiste ein Viertel eines Kreises. Daraus ergibt sich eine praktische Eigenschaft des Viertelstabs: Die Breite ist gleich der Höhe. Egal ob 10 mm x 10 mm oder 18 mm x 18mm. Die Rückseite ist bei Viertelstäben häufig abgefräst, um auch bei einem kleinen Versatz der Verbindungselemente zu passen. So lassen sich mit einem Viertelstab auch einfach kleine Zwischenräume verstecken.

Passende Optik für Holz und Teppichböden

Der typische Viertelstab ist aus Holz gefertigt. Er kann aus den unterschiedlichsten Holzarten, wie etwa Buche, Eiche oder Kiefer, bestehen. Auch eine Beschichtung aus einer mitteldichten Holzfaserplatte (MDF) oder Kunststoff, kann der Leiste den Buche-, Eiche– oder Kieferlook geben. Wer sich für Echtholz entschieden hat, kann durch die Nutzung von Klarlack den natürlichen Look erhalten. Die sichtbare Oberfläche der Leiste lässt sich auch durch Beizen, Lackieren oder Lasieren individualisieren.

  • Leisten aus Massivholz passen optimal zu Laminat, Parkett oder anderen Holzböden. Leisten aus Massivholz sollten gegen Feuchtigkeit behandelt werden.
  • Leisten aus MDF bieten eine homogene Oberflächenstruktur und verziehen sich im Gegensatz zu Massivholzleisten nicht.
  • Grundierte Leisten lassen sich farblich einfach anpassen. So passt die Viertelstabsleiste auch zu Teppichen.
  • Leisten aus Edelstahl wirken als Abschlusselement sehr hochwertig.
Tipp: Viertelstableisten als Sockelleiste passen durch ihre niedrige Höhe gut zu Räumen mit niedrigen Decken. So kann durch eine hohe Sockelleiste der Raum bei einer niedrigen Decke schnell erdrückend wirken. Das schlichte, elegante Design der Viertelstableisten harmoniert gut mit Holzböden und Räumen mit einem modernen Look.

 

Einfache Montage der Viertelstäbe

Die Montage von Viertelstableisten ist kinderleicht. Die Holz- und Holzwerkstoffvarianten werden wahlweise festgenagelt oder geschraubt. Natürlich können die Leisten auch einfach angeklebt werden. Die meisten Leisten aus Kunststoff oder Metall werden hauptsächlich geklebt. Entweder mit Leistenkleber oder mit bereits angebrachten, selbstklebenden Streifen.

Gewöhnlich gibt es die Viertelstableisten in den Längen von einem Meter bis hin zu zweieinhalb Metern. Für die passgerechte Länge werden die Leisten mit einer Säge zurechtgeschnitten. Auch die Verlegung entlang von Innen- und Außenecken ist mit den Stableisten kein Problem. Die Enden von zwei Leisten im 45° Winkel zurechtschneiden. Mit dieser Eckverbindung (Gehrung) kann jeder Raum mit Viertelstableisten verkleidet werden.

Nicht nur als Sockelleiste interessant

Viertelstableisten eignen sich zwar gut um die Lücke zwischen Parkett und Wand zu überbrücken. Dies ist aber nicht der einzige Nutzen. Eine einfache Lösung für das richtige Kabelmanagement können Kabelleisten aus Plastik im Viertelstabdesign sein. Diese Leisten sind kostengünstig und einfach zu verlegen.

Für eine ansprechendere Optik beim Kabelverlegen lässt sich aber auch die herkömmliche Leiste nutzen. Bei Viertelstableisten mit Fräsung auf der Rückseite (findet sich bei fast allen Leisten) können die Kabel im entstanden Hohlraum zwischen Wand und Boden verlegt werden. Je nach Größe der Leiste und dem Hohlraum verschwinden so kleine Kabel für den Subwoofer oder auch größere Verlängerungskabel. Läuft ein Kabel in einen anderen Raum, was heutzutage häufig bei Netzwerkkabeln der Fall ist, lassen sich die Leisten auch entlang von Wand oder Türrahmen befestigen.

Mit den kleineren Ausführungen können Sie auch schmale Kabel schön auf Schränken oder in Regalen verlegen. Die Stableisten lassen sich in jeder Lage einfach befestigen und nutzen.

Auch zum Verschönern und Dekorieren von Möbeln können die einfachen, aber eleganten Leisten genutzt werden. Überall wo eine Fläche im rechten Winkel auf eine andere Fläche trifft, kann die Leiste in Viertelform eingefügt werden. Mit etwas Kreativität und Bastelspaß werten Sie den Look von Holzkommoden, Schubladen und Schränken auf. Eine Anleitung, wie Sie eine Kinderkommode mit Sockelleisten verschönern, finden Sie in unserer Anleitung Kinderkommode selber bauen. Aber auch als Abschlussleiste für die Küchenarbeitsplatte oder eine Arbeitsplatte in der Garage: die Viertelstableiste ist ein beliebtes Grundelement der Abschlussprofile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.