Deckenleisten richtig montieren: So geht´s!

Von | 29. August 2019

Mit Deckenleisten können Sie die Decke optisch einrahmen und zudem Fugen oder kleinere Unregelmäßigkeiten, beispielsweise durch Tapetenränder, verdecken. Genau wie Fußleisten werden die Deckenleisten dafür nicht an Boden oder Decke befestigt, sondern an der Wand. Bei der Montage von den zierenden Leisten ist hier insbesondere ein sicherer Halt wichtig. Wie Sie die Leisten im oberen Raumbereich im Handumdrehen befestigen, ohne dass sich diese wieder lösen, zeigen wir in diesem Beitrag.

Berechnen Sie den Bedarf an Deckenleisten

Die Installation von Deckenleisten ähnelt in vielen Punkten dem Anbringen von Leisten im Bodenbereich: Zunächst müssen Sie wissen, wie viele Leisten Sie für Ihr Vorhaben benötigen. Um dies zu ermitteln, messen Sie die Längen der Wände im ausgewählten Raum aus oder nehmen sich einen Grundriss zur Hilfe – vergessen Sie dabei nicht kleine Aussparrungen, Ecken oder Säulen für den Schornsteinzugang. Anschließend lässt sich der Bedarf anhand der Leistenlänge ermitteln, die bei uns bei der Standardgröße von 2,5 Metern liegt. Planen Sie etwa 10 Prozent mehr Laufmeter für Ihr Projekt ein, da es im anschließenden Schritt zu Verschnitt kommt.

Zusätzlich lassen sich Sockelleisten ideal mit LEDs für eine indirekte Beleuchtung nutzen – in diesem Beitrag zeigen wir, was es für das Lichterspektakel an der Decke benötigt.

Tipp: Für ein optisch ansprechendes Endergebnis empfiehlt es sich, möglichst viele Leisten im Ganzen zu verlegen, da es dann zu weniger Unterbrechungen im Leistenverlauf kommt.

Deckenleisten für die Montage vorbereiten – das Zuschneiden

Sie haben eine schicke Variante aus Metall fürs Büro gefunden oder sich für eine Massivholz-Deckenleiste als Übergang zur Wohnzimmerdecke entschieden? Dann können Sie, nachdem Sie die richtige Anzahl bestellt haben, mit der Montage beginnen.

Zunächst müssen Sie die Leisten in die richtige Form und Länge für Ihren Raum bringen. Für das Zusammenfügen von zwei Leisten in einer Ecke empfiehlt sich ein Gehrungsschnitt, bei dem jedes Ende im 45-Grad-Winkel angesägt wird. Halten Sie die Leiste an die Decke und markieren Sie die Richtung der Gehrung. Anschließend schneiden Sie die Innenkante mit Gehrungssäge oder Gehrungslade exakt zu. Dann die zweite Leiste anhalten und mit einem weiteren Schnitt fortfahren – überprüfen Sie die Passgenauigkeit, damit die zweite Leiste das Gegenstück bilden kann, ohne, dass Lücken entstehen. Auch bei Leisten, die gerade aneinander angefügt werden, empfiehlt sich das Anschrägen der Enden für ein sauberes Ergebnis.

Der Gehrungsschnitt ist ideal für Leisten aus Holz, wie etwa vielen Viertelstableisten sowie Wand- und Deckenleisten mit einem MDF-Kern. Bei vielen Ausführungen aus Kunststoff oder Metall gibt es spezielle Verbinder und Eckstücke, um die Installation zu erleichtern.

Genauere Informationen über den Gehrungsschnitt und das Zurechtschneiden von Sockelleisten sowie das benötigte Werkzeug finden Sie in dieser Anleitung.

Die Deckenleisten sicher befestigen

Wenn Sie Ihre neuen Deckenleisten passgenau zugeschnitten haben können Sie mit der Befestigung fortfahren. Für den sicheren Halt können Sie mehrere Methoden nutzen:

Kleben: Tragen Sie Montagekleber dünn auf der Rückseite der Deckenleiste auf. Drücken Sie die Deckenleiste dann an der oberen Wandkante an und halten Sie diese dort für einige Minuten, bis der Kleber seine volle Wirkung entfalten kann. Wenn Sie zu viel Montagekleber verwendet haben und dieser hinter der Leiste hervorquillt, können Sie diesen einfach mit einem Küchenpapier oder weichem Tuch entfernen. Wenn Sie die Leisten in der Ecke anbringen, sollten Sie auch auf den zugeschnittenen Eckkanten Kleber auftragen. Je nach Gewicht der Deckenleiste tut es auch ein doppelseitiges Klebeband.

Nageln und Schrauben: Da Deckenleisten im Gegenzug zu Fußleisten der Schwerkraft trotzen müssen, empfiehlt sich gerade bei schwereren Ausführungen eine sichere Befestigungsmethode – wie das Nageln oder Schrauben. Bringen Sie die Deckenleiste in Position und nageln Sie sie mit Nägeln an die Wand oder nutzen Sie Schrauben und Dübel, die Sie zuvor in die Wand eingebracht haben. Eine zweite Person ist bei der Installation hilfreich – einer hält die Deckenleiste in Position, der zweite übernimmt das Hämmern oder Festschrauben.

Natürlich kann eine Deckenleiste auch mit einem Klippsystem befestigt werden. Bei diesen werden die Halterungen mit Schrauben direkt an der Wand befestigt, weswegen ein Durchbohren der Leisten selbst nicht notwendig ist. Auf diese Weise lassen sich die Leisten einfach an- und abnehmen.

Im Video sehen Sie die Montage einer Deckenleiste:


Wir hoffen, dass Sie mit dieser Anleitung in Zukunft die Montage von Deckenleisten im Handumdrehen erledigen können, ohne, dass sich diese von der Wand lösen. Das Vorgehen gestaltet sich im Grunde wie das Anbringen von Fußleisten – nur das dem sicheren Halt hier eine besonders große Bedeutung zukommt. Mit ein wenig Aufwand, dem richtigen Befestigungsmaterial und einem Helfer ist dies allerdings kein Problem. Schnell haben Sie ein dezentes Highlight in Ihrem Raum geschaffen, das einen schönen Übergang zur Decke bildet. Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen zudem mit Rat und Tat zur Seite. Melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.