Gefahrlos Bohrlöcher für Fuß- oder Sockelleisten erstellen

Von | 2. April 2018

Damit sie dauerhaft einen sauberen Übergang zwischen Boden und Wänden bilden können, müssen Sockel- bzw. Fußleisten fest und sicher angebracht werden. Eine der zuverlässigsten Methoden ist das Bohren. Hierfür sollten Sie spezielle Befestigungsclips verwenden, die Sie gemeinsam mit den Sockelleisten kaufen können, damit diese auch farblich übereinstimmen. Allerdings müssen Sie für diese Befestigungsmethode für die benötigten Dübel und Schrauben Löcher in die Wand bohren.

Beim Bohren ist immer Vorsicht gefragt, denn nicht jede Stelle an der Wand eignet sich für ein Bohrloch. Vor allem wenn dahinter wichtige Leitungen für den Haushalt liegen, die beschädigt werden können, sollten Sie die ausgewählten Bohrstellen sorgfältig prüfen. Im schlimmsten Fall treffen Sie eine Strom- oder Wasserleitung. Das kann weitere Reparaturarbeiten und dementsprechend Kosten, aber auch lebensgefährliche Unfälle nach sich ziehen.

Wo Stromleitungen verlaufen

Die gute Nachricht ist, dass professionelle Handwerker beim Bau eines Hauses und Verlegen von Stromleitungen in den meisten Fällen einem festen Regelwerk folgen. Das gilt insbesondere für moderne Gebäude. Hier liegen oft folgende Möglichkeiten vor:

  • Stromleitungen, die senkrecht vom Boden zur Decke verlegt werden
  • Stromleitungen, die waagerecht zur Decken und zum Boden verlegt werden
  • Oftmals liegen Stromleitungen 30 Zentimeter über dem Boden oder unter der Decke

Auch Steckdosen und andere Anschlüsse können Aufschluss darüber geben, wo Stromleitungen verlegt wurden. Beim Befestigen von Fußleisten und entsprechend beim Bohren sollten sich Heimwerker jedoch nicht unbedingt auf diese Regelungen verlassen. Insbesondere in älteren Bauten können die Leitungen willkürlicher verlegt sein.

So finden Sie wichtige Leitungen vor dem Bohren

Mit einem Leitungsprüfer lässt sich relativ einfach feststellen, wo in etwa wichtige Leitungen verlaufen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, zwischen denen Sie sich entscheiden können:

Leitungsprüfer Funktionsweise Besonderheiten
Kabelindikator Kabelindikatoren messen elektrische Spannungen hinter der Wand. Nur mit einer eingeschalteten Sicherung lassen sich die Stromleitungen finden.
Metallindikatoren Können Strom-, Wasser- und Gasleitungen finden, die hinter der Wand liegen. Voraussetzung ist, dass diese Leitungen metallische Komponenten haben.

Selbstverständlich können Sie auch beide Prüfer verwenden, um sicher zu gehen. Wichtig ist allerdings, dass Sie beim anschließenden Bohren immer noch genügend Abstand zur Leitung halten, weil es sich nicht immer um eine genaue Messung handelt.

Wenn Sie jedes Risiko ausschließen möchten, sollte Sie beim entsprechenden Handwerker nachfragen, ob noch Pläne für den Leitungsverlauf vorhanden sind. Gelegentlich machen auch Hausbesitzer beim Bau des Hauses hilfreiche Fotos. Das ist allerdings selten der Fall und meistens bleibt keine andere Wahl, als einen Leitungsprüfer zu nutzen, um sichere Stellen für das Bohren von Löchern zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.