Sockelleisten in der Küche: So passen sie perfekt ins Gesamtbild

Von | 14. Juli 2017

Möchten Sie Ihre Küche neu gestalten, sollen natürlich auch die Böden in frischem Glanz erstrahlen. Der passenden Auswahl von Sockelleisten für die Küche kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Doch worauf ist besonders zu achten? Gibt es Leisten, die sich besonders gut für die Küche eignen? Im folgenden Beitrag beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen.

Abgerundetes Design in der Küche: Sockelleisten optisch anpassen

Achten Sie bei der Auswahl der Leisten und des Bodens darauf, dass diese optisch zum Rest der Küche passen. So können Sie etwa Ihre Sockelleisten farblich an die Sockelblenden der Küche anpassen. Damit sorgen Sie für einen perfekten Übergang zwischen der Küchenzeile und dem Rest des Raums.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass gerade bei cremefarbenen Küchen ein heller Boden und helle Leisten den Raum viel größer, heller und freundlicher erstrahlen lassen.

Sockelleisten als Schutz vor Schmutz

Die Sockelleisten und Sockelblenden fungieren als Schutz vor Staub und Krümeln. Bei korrekter Anbringung und sauberer Abdichtung gelangen keine Schmutzpartikel unter Ihre Küchenzeile. Denn seien wir mal ehrlich: Wegen der großen Tiefe der Küchenschränke macht die Reinigung darunter wirklich keinen Spaß. Mit praktischen Fußleisten für die Küche bleibt dieser Bereich immer hygienisch rein und macht einen gepflegten Eindruck.

Welche Sockelleisten eignen sich für die Küche?

Als Feuchtraum stellt die Küche hohe Anforderungen an die Möbel und Sockelleisten. Hier spritzt schon mal die Tomatensauce oder ein Becher Wasser fällt um – kurzum: Sie müssen damit rechnen, dass die Fußleisten in der Küche feucht werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen: Wählen Sie Sockelleisten für die Küche aus Materialien, die wasserbeständig sind. Haben nicht wasserfeste Leisten nämlich erst einmal Feuchtigkeit gezogen, quellen sie auf, die Oberflächenbeschichtung löst sich ab und die Leisten verziehen sich. Zu den feuchtigkeitsbeständigen Materialien zählen insbesondere:

  • Kunststoff
  • Aluminium
  • wasserfest ummanteltes MDF

Auch ein Küchensockel aus Holz kann für die Küche geeignet sein, insbesondere wenn es sich um eine lackierte Variante handelt. Geölte Holzprodukte halten Spritzwasser bis zu einem gewissen Grad aus – stehende Flüssigkeit wird jedoch binnen weniger Minuten aufgenommen.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Fußbodenleisten auch darauf, wie einfach sie sich reinigen lassen. Kunststoffe, Metall und beschichte Oberflächen haben hier ebenfalls die Nase vorne, während Holzleisten schwerer zu reinigen sind und Flecken davontragen können.

Metall, Holz oder Kunststoff: Welche Sockelleisten gibt es?

Die Sockelleisten sollen sowohl optisch als auch vom Material zum Rest der Küche passen. Wählen Sie dazu aus diesen Arten von Sockelleisten für die Küche:

 

Material Einsatzgebiet
Küchen-Sockelleisten aus Echtholz In der Regel wird das Modell der Sockelleiste je nach Material der Küchenzeile gewählt. So werden zu einer Küche aus Buche auch die Sockelleisten aus diesem Material verwendet. Stimmen Sie den Sockel Ihrer Küche auf die Farbe der Küchenfronten ab, etwa in Eiche, Buche, Kiefer oder Ahorn.
MDF-Fußleisten für die Küche Dieses wandelbare Material ist in unterschiedlichsten Varianten erhältlich, ob in Holzoptik, als Furnierleisten oder als Kork-Sockelleisten. Sie sind preisgünstig und passen sich perfekt an die Optik Ihrer Küche an.
Sockelleisten aus Kunststoff Preisgünstig und dank unterschiedlichster Ausführungen sehr wandelbar: Entscheiden Sie sich zwischen farbigen Leisten oder Varianten in Aluminium-, Edelstahl- oder Holzoptik. Sie bieten optimalen Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz.
Sockelleiste aus Aluminium Mit ihrer edlen Wirkung passen Sockelleisten aus Aluminium zu allen Bodentypen, ob matt oder glänzend, gebürstet oder im Edelstahl-Design. Diese Küchen-Sockelleisten sind sehr langlebig, pflegeleicht und lassen sich mit nahezu allen Möbeln kombinieren.

Sockelleisten in der Küche befestigen: So geht’s

Haben Sie sich für die passenden Sockelleisten entschieden, können Sie aus mehreren Optionen für die Montage wählen:

  • Sie können die Sockelleisten einfach mit Nägeln in der Wand befestigen. Dazu gibt es im Baumarkt lange, dünne Nägel mit geriffeltem Hals. Diese eignen sich besonders für Leisten aus Holz.
  • Alternativ bringen Sie die Fußleisten in der Küche mithilfe von Schrauben an, die Sie in vorbereitete Dübellöcher schrauben. Ist die Küchenwand gefliest, eignet sich diese Variante weniger gut.
  • Bestimmte Sockelleisten aus Kunststoff, Holz oder MDF können an der Wand festgeklebt werden. So vermeiden Sie Löcher in der Wand – die ideale Lösung für Mieter, denn so müssen Sie später beim Auszug weniger spachteln. Außerdem kann die Leiste bei Bedarf leicht entfernt werden, etwa um eine Bodendiele auszutauschen.
  • Für das Verkleben muss der Untergrund eben, trocken und staubfrei sein. Verwenden Sie je nach Produkt Kontaktkleber oder Heißkleber oder nutzen Sie Sockelleisten für die Küche, die bereits mit einem Klebestreifen ausgestattet sind.
  • Moderne Sockelleisten sind meist so konstruiert, dass sie sich mittels Clicksystem an der Wand befestigen lassen. Hierzu werden vorab schienenähnliche Clips an die Wand geschraubt. Die Leisten müssen Sie anschließend nur noch einklicken. Diese Form der Befestigung ist nach der Montage unsichtbar. Dennoch können Sie jederzeit eine Leiste entnehmen.

Küchensockel Schritt für Schritt montieren

So gehen Sie vor, um Ihre Sockelleisten zu montieren:

  1. Messen Sie aus, wie viele Sockelleisten Sie für die Küche brauchen, am besten so, dass sich möglichst wenige unschöne Nahtstellen ergeben. Kalkulieren Sie etwas Verschnitt ein. Übrige Leisten bewahren Sie auf, falls Sie die Küchensockelblende später einmal austauschen müssen.
  2. Messen Sie die benötigte Länge für das bevorstehende Stück mithilfe eines Maßbands oder Zollstocks ab.
  3. Um Ecken nahtlos abzudecken, verwenden Sie entweder zu Ihrem Küchensockel passende vorgefertigte Eckstücke aus dem Fachhandel, oder Sie sägen gerade Stücke mithilfe eines Gehrungsschneiders auf Gehrung zu. Auch wenn eine Ecke einen Winkel von 90° aufweisen sollte, messen Sie besser nach, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.
  4. Positionieren Sie die Leiste an der gewünschten Stelle und bringen Sie sie nach genauem Anlegen, je nach Wahl der Montageart, an.

Freuen Sie sich schon auf das Ergebnis? Ihre neuen Sockelleisten in der Küche werden die Gesamtoptik deutlich aufwerten!

Ein Gedanke zu “Sockelleisten in der Küche: So passen sie perfekt ins Gesamtbild

  1. Rouven Hopp

    Ich kann Sockelleisten mit Klicksystem nur empfehlen, geht super einfach und ratz fatz 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.