Sockelleisten für Fliesen: der krönende Abschluss

Von | 8. November 2018

DeckenleistenFliesen aus Naturstein, Terracotta oder Keramik sind nicht nur in Küche und Badezimmer ein beliebter Bodenbelag, denn das Material ist leicht zu pflegen und äußerst beständig. Die zahlreichen Vorteile von Bodenfliesen kommen aber erst durch den Abschluss mit der passenden Sockelleiste vollends zur Geltung. Für den perfekten Übergang zwischen einem ansprechenden Fliesenboden und der Wand eignen sich Sockelleisten in unterschiedlichen Materialien.

Sockelleisten für Fliesen: ordentlicher Abschluss für den Fliesenboden

Sockelleisten für Fliesen sorgen optisch für einen sauberen Abschluss und verhindern, dass beim Wischen Feuchtigkeit in die unvermeidlichen Ritzen zwischen Boden und Wand eindringt. Außerdem können die Wände beim Wischen schnell verschmutzen oder der Putz beim Staubsaugen beschädigt werden, wenn keine Sockelleisten vorhanden sind. Es gibt also mehrere gute Gründe, die für einen professionellen Abschluss zwischen Fliesen und Wand sprechen. So können Sie sich lange an Ihrem schönen Fliesenboden erfreuen, der bis ins letzte Detail durchdacht ist. Je nach Raumnutzung sind hierbei unterschiedliche Materialien vorzuziehen.

Welche Sockelleisten eignen sich für einen Fliesenboden?

Für Fliesen werden oftmals Fußleisten aus dem Material verwendet, das auch am Boden verlegt wurde. Sockelleisten aus anderen Materialien können aber auch einen schönen Kontrast zu den Fliesen herstellen und den Räumen mehr Wohnlichkeit verleihen. Zudem ist die Gestaltung der Sockelleisten mit Fliesen im Vergleich deutlich teurer. Eine beliebte und preisgünstige Alternative sind beispielsweise Sockelleisten auf MDF-Basis. Ob diese Leisten geeignet sind, hängt aber auch von der angedachten Verwendung ab. Möchten Sie solche Sockelleisten beispielsweise im Bad anbringen, so sollte eine gewisse Feuchtigkeitsbeständigkeit vorhanden sein. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Sockelleisten für Fliesen außerdem darauf, dass diese zur Türzarge passen. Sie sollten sich entweder gleichmäßig an die Türzargen anschmiegen oder tiefer als die Türzarge liegen. Ragen sie hingegen über die Türverkleidung hinaus, bleibt man leicht daran hängen und es kann zu Beschädigungen kommen.

Sockelleisten für Fliesen: die Vor- und Nachteile der Materialien

Für welches Material Sie sich entscheiden, hängt nicht nur von Ihren persönlichen Vorlieben ab, sondern auch von den Eigenschaften, die diese Materialien mit sich bringen:

  • Sockelleisten aus Fliesen: Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. Werden Sockelleisten passend zum Bodenbelag angebracht, entsteht dadurch ein besonders homogenes Bild. Sockelleisten aus Fliesen sind zudem sehr robust und widerstandsfähig. Wasser und Feuchtigkeit können ihnen nichts anhaben.
  • Sockelleisten aus MDF: Sockelleisten aus MDF sind sehr widerstandsfähig und langlebig. Die Kanten sind äußerst glatt und fest und können ganz einfach profiliert werden.
  • Sockelleisten aus Massivholz: Es handelt sich um ein 100-prozentiges Naturprodukt, das ökologisch wertvoll ist und gleichzeitig. Die natürliche Maserung macht jede Sockelleiste zu einem Unikat. Holz ist außerdem qualitativ hochwertig und sehr langlebig.
  • Sockelleisten aus Kunststoff: Sockelleisten aus Kunststoff sind flexibel einsetzbar und in verschiedensten Optiken erhältlich. Sie sind wasserabweisend und äußerst günstig in der Anschaffung.

Haben Sie sich schon entschieden, welche Sockelleisten Sie für Ihre Fliesen verwenden wollen? Bei Leiste24 können Sie die verschiedenen Arten von Sockelleisten für Fliesen bequem miteinander vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.