Installations-Tutorial: Sockelleisten kleben

Von | 23. Juli 2019

Sie haben die passenden Sockelleisten gefunden, die in Ihren Räumlichkeiten einen schönen Abschluss zwischen Wand und Boden bilden? Prima! Dann geht es jetzt an das Montieren. Je nach Ausführung und Modell können Sie dies auf unterschiedliche Weise erledigen. Besonders praktisch und schnell ist das Kleben von Sockelleisten. In diesem Beitrag zeigen wir, wie es geht und worauf geachtet werden muss.

Zunächst: Sockelleisten berechnen und zurechtschneiden

Egal, ob Fußbodenleiste aus Metall oder MDF-Leiste als Deckenverzierung: Zunächst sollten Sie klären, wie viele Stücke Sie für Ihr Vorhaben benötigen , um den gesamten Raum auszustatten und dabei keine unnötigen Kosten für überflüssige Laufmeter auszugeben.

Als ersten Schritt messen Sie daher den gesamten Raum aus oder bedienen sich gegebenenfalls eines Grundrisses von Wohnzimmer, Schlafzimmer und Co. Auf diese Weise lässt sich schnell feststellen, welchen Umfang der jeweilige Raum hat – vergessen Sie nicht Aussparungen, Schornsteine und kleine Zwischenräume, die mit den Zierleisten bestückt werden sollen. Hilfreich ist für diese Planung unser Beitrag über den Verschnitt vor dem Leistenkauf.

Empfehlung: Lieber etwas mehr als zu wenig

Ein optisch ansprechendes Ergebnis ergibt sich aus möglichst wenig Schnittkanten. Teilweise kann es sinnvoll sein, einige Leisten mehr als benötigt zu kaufen, um möglichst viele komplette Leisten verlegen zu können. Zudem ist es sinnvoll, auf den ermittelten Gesamtumfang des Raumes noch einmal zehn Prozent draufzurechnen, da es beim Verlegen und Montieren der Sockelleisten zu Verschnitt kommt, der später als praktischer Ersatz für beschädigte Leisten dienen kann.

 

Damit die Ecken der Leisten in den Raumecken sauber aufeinandertreffen, müssen diese in vielen Fällen noch zurechtgeschnitten werden. Bei Sockelleisten aus Holz oder Kunststoff wird jeweils an zwei Leisten ein Gehrungsschnitt mit einem 45 Grad Winkel gesetzt. Über das benötigte Werkzeug und korrekte Vorgehen für das Zurechtschneiden lesen Sie hier mehr. Wer den Aufwand für das Zurechtschneiden gering halten oder Metallfußleisten einsetzten möchte, kann die passenden Ecken, Verbinder und Abschlüsse nutzen, um für einen perfekten Übergang an Außen- und Innenecken sowie an Enden zu sorgen.

Anschließende einfache Befestigung: Sockelleisten kleben

Eine Sockelleiste an die Wand zu kleben ist eine einfache und schnelle Befestigungsart. Das Kleben benötigt keine aufwändigen Bohrarbeiten für Dübel und ist somit auch für Menschen geeignet, die handwerkliche Arbeiten scheuen oder in diesen weniger begabt sind.

Für das Kleben der Sockelleisten nutzen Sie entweder ein zweiseitiges Gewebeklebeband oder einen Montagekleber.

  • Bei der Methode mit dem Klebeband müssen Sie dieses nur hinter den Sockelleisten anbringen, die zweite Schutzbeschichtung abziehen und die Leiste an die Wand drücken.
  • Wenn Sie Montagekleber nutzen, sollten Sie diesen gleichmäßig und am besten nur wenig auf die Fußbodenleisten auftragen. Danach lässt sich die beschichtete Leiste an der Wand anbringen.

Damit die Sockelleisten dauerhaft an der Wand halten, kommt es auf hochwertige Produkte sowie eine saubere, trockene und glatte Oberfläche an – jedoch nicht zu glatt, bei Bedarf einfach anrauen. Ein Klebeband muss beispielsweise über ausreichend Haftkraft verfügen, damit es das Gewicht der Leisten halten kann. Achten Sie bei Montagekleber auf die Gebrauchsanweisung. Hier finden Sie Informationen über die empfohlenen Materialien und sonstige Hinweise für eine sichere Verbindung. Wichtig ist es in jedem Fall, die Leisten gleichmäßig und für einige Zeit anzudrücken, bis der Kleber seine volle Wirkung entfalten kann, um Lufteinschlüsse zu verhindern und eine Lücke zwischen Boden und Wand zu vermeiden – Holzklötze zum Beschweren sind hier hilfreich.

Das Kleben von Sockelleisten ist unkompliziert, lässt sich im Handumdrehen erledigen und kann über Jahre halten. Muss die Leiste jedoch wieder abgenommen oder soll häufig gewechselt werden, so ist es in einigen Fällen zwar möglich, das eingesetzte Klebematerial rückstandslos zu entfernen, ein Clip-System ist in diesen Fällen allerdings sinnvoller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.