Eine Kinderkommode selber bauen – mit Leisten als Deko-Accessoires

Von | 9. Juni 2017

Normalerweise werden Leisten als Verbindungsstücke zwischen Boden und Wand verwendet, um den Übergang optisch so schön wie möglich zu gestalten. Es gibt aber durchaus noch andere Anwendungsgebiete für Leisten. Eine pfiffige Idee ist es, diese als Deko-Accessoires für Möbelstücke zu verwenden. Wir werden Ihnen im folgenden Beitrag verraten, wie Sie mit ein paar einfachen Kniffen Ihre Kinderkommode zunächst selbst bauen und anschließend mit Leisten verzieren können.

Küchenschrank als Korpus

Wer sich schon einmal auf die Suche nach einer Kommode gemacht oder eine gekauft hat, weiß, dass die Anschaffung meist sehr kostspielig ist. Das kann Ihnen mit unserer selbst gemachten Wickelkommode nicht passieren. Kaufen Sie zunächst einen einfachen und preiswerten Küchenschrank. Alternativ können Sie auch einen gebrauchten Schrank verwenden. Entfernen Sie nun alle Griffe, Füße sowie die Arbeitsplatte. Verschrauben Sie für die spätere Wickelablage eine MDF-Platte von innen auf die Oberseite des Schranks. Anschließend müssen die Oberflächen ein erstes Mal angeschliffen werden, ehe Sie den Korpus gründlich säubern.

Lackierung für den optischen Glanz

Da Küchenschränke meistens aus kunststoffbeschichtetem Holz bestehen, sollten Sie im nächsten Schritt eine spezielle Grundierung auf den Korpus auftragen. Dieser sorgt für eine höhere Haftung des Lacks. Lassen Sie den Schrank anschließend gut trocknen. Zwar ist eine Lackierung eigentlich nicht zwingend notwendig, jedoch empfiehlt sie sich, da sie neben dem optischen Glanz auch für einen längeren Halt der Kommode sorgt. Ob Sie sich für einen hochglänzenden oder eher seidenmatten Lack entscheiden, ist voll und ganz Ihnen überlassen. Bringen Sie aber unbedingt Farbe ins Spiel. Schließlich handelt es sich hier um eine Wickelkommode für Kleinkinder. Anschließend müssen Sie den Korpus nochmals 48 Stunden trocknen lassen, ehe Sie mit der Arbeit fortfahren.

Tipp: Schleifen Sie die unfertige Kommode nach der Trocknung erneut an. Nur so erhalten Sie eine gute Verbindung zwischen der neuen und alten Schicht. Vergessen Sie auch hierbei nicht, den Korpus danach noch einmal gründlich zu reinigen, um auch die letzte verbleibende Staubschicht zu beseitigen.

Möbelfüße an der Wickelkommode montieren

Für einen stabilen Stand der Wickelkommode brauchen Sie die passenden Füße. Achten Sie beim Kauf auf die Höhe und die maximale Belastbarkeit. Manche Möbelfüße besitzen Holzdübel zur Befestigung. Diese müssen für die Montage an der Kommode entfernt werden. Bohren Sie nun zunächst die Löcher am Wickeltisch vor.

 

Alle Montageschritte auf einen Blick

Ehe wir mit der Dekoration beginnen, möchten wir alle bisherigen Schritte noch einmal kurz zusammenfassen:

  1. Küchenschrank kaufen
  2. Griffe, Füße und Arbeitsplatte entfernen
  3. MDF-Platte als Wickelablage befestigen
  4. Anschleifen und Säubern
  5. Grundieren und trocknen lassen
  6. Lackieren und trocknen lassen
  7. Erneut anschleifen und säubern
  8. Möbelfüße befestigen

Seitenwände und Türen mit Tapeten verzieren

Nach dem Zusammenbauen und Lackieren geht es an die Optik Ihrer Wickelkommode. Diese können Sie ganz einfach mit etwas Tapete und ein paar Leisten aufpeppen. Der Vorteil an der Tapete ist, dass Sie diese im Idealfall nicht neu kaufen müssen. Verwenden Sie einfach die Überbleibsel der letzten Renovierung. Schneiden Sie zunächst kleine Rechtecke aus der Tapete zurecht und bepinseln Sie diese mit genügend, jedoch auch nicht zu viel, Tapetenkleber. Setzen Sie anschließend die Zuschnitte auf Türen und Seitenwände der Wickelkommode. Bevor Sie die Tapete mittels einer Gummirolle andrücken, richten Sie diese zunächst ordentlich aus.

Tipp: Tapetenkleber besitzt in der Regel eine hohe Anfangshaftung, lässt sich aber trotzdem während des Arbeitens noch gut korrigieren.

Leisten als Rahmen für die Tapetenecken

Abgerundet wird Ihre Wickelkommode durch die Leisten, welche Sie als Rahmen um die Tapetenecken kleben. Schneiden Sie hierzu die Leisten zunächst mithilfe der mitgelieferten Gehrungslade exakt zu und lackieren Sie sie anschließend mit Acryllack in der Farbe Ihrer Wahl. Auch hier gilt wieder: Vor dem Weiterarbeiten gründlich trocknen lassen. Zur Anbringung der Leisten benötigen Sie einen speziellen Montagekleber. Messen Sie aber zunächst die Positionen sorgfältig aus. Sollte beim Andrücken Kleber hervorquellen, können Sie diesen vorsichtig mit einem Spachtel und einem feuchten Schwamm entfernen und abwischen.

Nachdem auch die Leisten getrocknet sind, müssen Sie nur noch die Möbelknöpfe an die beiden Türen anbringen und fertig ist Ihr Meisterwerk. Bohren Sie auch hierfür wieder Löcher vor.

 

Die Schritte auf einen Blick:

  1. Tapete zurechtschneiden und mit Kleber bepinseln
  2. Tapetenstücke positionieren und mit Gummirolle festdrücken
  3. Leisten zuschneiden, lackieren und trocknen lassen
  4. Leisten positionieren und mit Montagekleber an der Wickelkommode befestigen
  5. Möbelknöpfe anbringen

 

Ganz wichtig beim Selbermachen Ihrer selbst gemachten Wickelkommode ist, dass Sie geduldig sind. Sie werden nicht innerhalb von zwei Tagen damit fertig sein. Je eiliger Sie es haben, desto mehr Fehler schleichen sich ein und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas im Laufe der Zeit kaputtgehen kann. Lassen Sie sich also ruhig Zeit und genießen Sie die Heimwerkerarbeiten.

Wir hoffen, dass wir Ihnen eine kreative Anregung geben konnten, wie Sie Fußboden- oder Sockelleisten einmal ganz anders verwenden können. Also ran ans Werk – wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.